Logo der Koordinationsstelle
français


14-026 Referenzmodell AIS

Das Einsatzgebiet für Archivinformationssysteme (AIS) ist klein. Zudem zeichnet es sich durch heterogene Anforderungen und fehlende Standards aus. Daher schlugen die Staatsarchive Basel-Stadt (StABS) und St.Gallen (StASG) Ende 2014 der KOST vor, ein Projekt zur Entwicklung eines konzeptionellen Modells für Archivinformationssysteme durchzuführen. Als weiterer Projektpartner konnte das Staatsarchiv Bern (StABE) gewonnen werden.
Die Erarbeitung des konzeptionellen Modell soll den Grundstein für eine Standardisierung der Archivinformationssysteme bilden. Zugleich soll mit diesem Ergebnis die Diskussion um AIS verstärkt in die archivische Öffentlichkeit getragen und die Diskussion mit Herstellern erleichtert werden. Schliesslich bietet das konzeptionelle Modell eine Grundlage, um AIS einfach und präziser als bisher hinsichtlich Effizienz, Kosten und Risiken einzuschätzen.
Die Staatsarchive Basel-Stadt, Bern und St.Gallen sowie die KOST haben mit dem Diskussionspapier AIS-Modell die Informationsarchitektur für ein AIS definiert und zwar auf der Basis des Entwurfs einer möglichst allgemeinen archivischen Prozessarchitektur.
Es wurden die funktionalen und architektonischen Kernelemente eines Archivinformationssystems bestimmt und Schnittstellen zwischen diesem und Umsystemen definiert. Detaillierte Beschreibungen sind dem Diskussionspapier und den Anhängen zu entnehmen, die als KOST.Paper veröffentlicht wurden.

Projektresultate

KOST-Diskussionpapier AIS-Modell

Abschlussbericht

kost-14-026-ais-abschlussbericht.pdf 171.96 KB
Projektabschlussbericht

Projektantrag

BER_db_P-Referenzmodell_AIS-v1-2.pdf 294.14 KB
Projektantrag

Letzte Änderung: 2017/02/20 - © kost-ceco
seitenanfang zurück druckansicht suche sitemap