DE  |  FR

14-016 AV

Das Projekt diskutierte technische ebenso wie konzeptuelle und archivische Fragen, beispielsweise solche der Bewertung. Es schloss dabei an verschiedene Vorgängerprojekte an, so insbesondere an das Projekt Ellipse von BAR und swisstopo, an die Studie der SIK-GIS sowie an die Auslegeordnung zur Archivierung von Daten der amtlichen Vermessung von CadastreSuisse und KOST. Diese Vorgängerprojekte haben unterschiedliche Aspekte behandelt, aber bereits etliche technische Fragen geklärt.

Die rechtliche und organisatorische Situation unterscheidet sich von Kanton zu Kanton. So ist die amtliche Vermessung in den einen Kantonen Gemeindeaufgabe, in den anderen eine Aufgabe des Kantons. Das Projekt hat diese unterschiedlichen Rahmenbedingungen untersucht und dokumentiert.

Als Proof of Concept für diese konzeptuellen Überlegungen wurden schliesslich zwei konkrete Ablieferungen umgesetzt und beschrieben, damit Interessierte aus dem GIS- ebenso wie aus dem Archivbereich daraus den grösstmöglichen Nutzen ziehen können. Eine analoge Ablieferung im Kanton Zürich ermöglichte es, Bewertungsfragen à fonds zu diskutieren, vor allem vor dem Hintergrund der Aufgabenteilung zwischen Kanton und Gemeinden. Im Kanton Graubünden wurden Geobasisdaten und Basisplan der Amtlichen Vermessung in einer digitalen Ablieferung übernommen.

Schlussbericht

14-016_Schlussbericht.pdf, 672.8K, 23.03.18

Projektteam

  • Rebekka Wyler (StAZH), Projektleiterin
  • Jutta Hafner (StAAR)
  • Oliver Landolt (StASZ)
  • Pascal Schneiter (OAEN)
  • Bernhard Stüssi (StAGR)
  • Martin Kaiser und Georg Büchler (KOST)