DE  |  FR  |  IT

AVI

Allgemeine Informationen

Titel AVI Audio Video Interleave
Kategorie Containerformate
Abkürzung AVI
Dateiendung .avi
Mime Type video/x-msvideo [1], video/avi [2], video/msvideo [2], video/vnd.avi [3] u.a
Pronom PUID fmt/5
Version AVI 2.0/AVI 1.02: Februar 1996
AVI 1.0: November 10, 1992

   

Beschreibung [3] [4]

Audio Video Interleave (AVI) ist ein von Microsoft definiertes Video-Containerformat, welches auf dem RIFF-Format basiert (siehe auch WAV). Es gehört zur Familie der Windows-Media-Formate. Ein Vorteil von AVI ist die grosse Verbreitung im Windowsumfeld. AVI-Dateien können mit vielen Playern und Editoren geöffnet werden, z.B. Media Player oder VLC. AVI ist ein Format mit Wurzeln in den 90er Jahren und besitzt aus heutiger Sicht einige Nachteile [5], die zur Entwicklung neuerer Containerformate geführt haben (MKV, Ogg Media und MP4). AVI Open DML (inoffiziell bekannt als AVI 2.0) ist eine Erweiterung von AVI durch die OpenDML Gruppe. Die wichtigsten von AVI 1.0 unterstützen Codecs werden bei den AVI-Subtypen von [4] aufgeführt, jene von AVI 1.02 bei [6], eine 1998 von Microsoft veröffentlichte Liste findet sich unter [7].

 

Bewertung

Offenheit: 3
Das AVI-Format ist ein proprietäres Windows Multimediacontainer-Format. Die Spezifikationen sind jedoch öffentlich zugänglich. [8]

Lizenzfreiheit: 3
Es sind keine Hinweise zu finden, dass die Nutzung von AVI sowie die Erstellung nicht-kommerzieller AVI-Tools bei Microsoft lizenziert werden muss. Kommerzielle AVI-Tools benötigen hingegen die Zustimmung von Microsoft. (im Gegensatz zu MP4).[9]

Verbreitung: 3
AVI gehörte zu den dominanten Videoformaten in den 1990ern, u.a. da das 1992 von Microsoft geschaffene Format ohne Drittsoftware durch das Windows-Betriebssystem genutzt werden kann. Mit dem Aufkommen von Streaming in den 2000 ist das darauf ausgelegte, modernere Format MP4 mittlerweile deutlich verbreiteter und AVI nicht mehr von Bedeutung als Nutzungsformat [10]

Funktionalitaet: 2
Eine Konversion von neueren Videocontainern wie MP4 oder MKV zu AVI ist nicht sinnvoll. Neuere Container wie MP4 oder MKV verfügen über effizientere Codecs sowie über zusätzliche Metadaten und Eigenschaften die bei einer Konversion verloren gehen können. [5]

Implementierung: 4
Es existieren seit der Einführung des Formats offene Player für alle Betriebssysteme. Matroska wird seit 2014 von Windows-Betriebssystemen unterstützt und bildet die Grundlage für den WebM-Formatcontainer von Google.

Speicherdichte: 2
AVI kann unkomprimiert, lossless komprimiert oder lossy komprimiert sein. Die Kompressionsraten bei AVI sind jedoch schlechter als bei neueren Containern (MP4MKV) [11]. AVI 1.0, können maximal 2 GB speichern. AVI mit DML Erweiterung, sogenannte AVI 2.0, können mehr als 2 GB speichern.

Verifizierbarkeit: 4
Es gibt mehrere Validatoren für AVI. Am etabliertesten ist AVI MetaEdit, welches auch im Multimediavalidator MediaConch verwendet wird. [12]

Best Practice: 2
Die Einschätzung von AVI als Format für die Langzeitarchivierung ist trotz des Alters des Formates noch immer uneinheitlich. 13 Unkomprimiert gelten AVI als archivtauglich. AVI die ein Codec verwenden (wie z.B. DV AVI) werden für die Langzeitarchivierung jedoch mehrheitlich abgelehnt.

Perspektive: 1
Seit mehr als 20 Jahren werden weder AVI noch AVI Extensions weiterentwickelt. Die Entwicklung kann somit als abgeschlossen betrachtet werden, womit keine Aussicht auf archivisches Verbesserungspotential besteht.

Formatklasse: A
AVI ist ein altbekanntes Format.

    

Analyse

AVI ist ein Untertyp des Formates RIFF. Nachfolgend ist vereinfacht die Struktur eines AVI mit den im RIFF-Format verwendeten "Chunks" dargestellt, die eine Liste oder ein Element sein können. Der Header-List-Chunk beinhaltet Informationen zum und für das Codec als auch Metadaten zum Video (Framerate, Bilddimensionen u.a.). Der Index-List-Chunk ermöglicht die Wahl eines Abspielzeitpunktes. Zugehörige elementare Video- und Audiochunks folgen aufeinander. Ein Video/Audio-Paar wird als Frame bezeichnet. Codecs werden in den FourCC Codec ID festgehalten. AVI Audio und/oder Videodaten können mit verschiedenen Codecs komprimiert werden. AVI kann maximal eine Liste in der Grösse von maximal 2GB mit Audio- und Videodaten enthalten. AVI Open DML ("AVI 2.0"/AVI 1.02) Dateien können mehrere solcher Listen enthalten und somit >2GB sein. [6]

 

Abbildung 1: Struktur von AVI 1.0

 

Fazit

Videodaten für die digitale Archivierung in AVI abzuspeichern oder nach AVI zu konvertieren wird nicht empfohlen. Seit Anfang 2000 gibt es mit MP4 und MKV geeignetere Containerformate für die Langzeitarchivierung. Bereits vorhandene, unkomprimierte AVI bleiben jedoch für die digitale Langzeitarchivierung geeignet. Abgelieferte komprimierte (lossy) AVI sind akzeptabel, falls die Daten nicht in geeigneterer Form (z.B. unkomprimiert oder als MP4MKV) vorhanden sind.
 

Referenzen

Microsoft, AVI RIFF File Reference
https://learn.microsoft.com/en-us/windows/win32/directshow/avi-riff-file-reference

Microsoft, DV Data in the AVI File Format
https://learn.microsoft.com/en-us/windows/win32/directshow/dv-data-in-the-avi-file-format
 

Literatur

[1] Mozilla Developer Network (MDN), „Common MIME types“  
https://developer.mozilla.org/en-US/docs/Web/HTTP/Basics_of_HTTP/MIME_types/Common_types

[2] Microsoft, „ContentType“  
https://learn.microsoft.com/de-de/uwp/schemas/appcontentschema/contenttype

[3] IANA Internet Assigned Numbers Authority, „WAVE and AVI Codec Registries (Historic Registry)“ 
https://www.iana.org/assignments/wave-avi-codec-registry/wave-avi-codec-registry.xhtml

[4] Library of Congress, „AVI (Audio Video Interleaved) File Format“ 
https://www.loc.gov/preservation/digital/formats/fdd/fdd000059.shtml

[5] Wikipedia, „Audio Video Interleave“ 
https://en.wikipedia.org/wiki/Audio_Video_Interleave

[6] Library of Congress, „AVI File Format with OpenDML Extensions Version 1.02“ 
https://www.loc.gov/preservation/digital/formats/fdd/fdd000442.shtml

[7] M. C. E. Fleischmann, „WAVE and AVI Codec Registries“ 1998 
https://datatracker.ietf.org/doc/html/rfc2361

[8] Microsoft, „AVI File Format“ 
https://learn.microsoft.com/en-us/windows/win32/directshow/avi-file-format

[9] Gayathri, „AVI Vs. MP4“ Imagekit.io, Dehli, Indien,  
https://imagekit.io/blog/avi-vs-mp4

[10] Adobe, „Video file format and codec basics“ 
https://www.adobe.com/creativecloud/video/discover/best-video-format.html

[11] WinZip, 
https://www.winzip.com/en/learn/features/compress-video

[12] Mediaarea, „AVI MetaEdit“ 
https://mediaarea.net/AVIMetaEdit

[13] Open Preservation Foundation, „International Comparison of Recommended File Formats“ 
https://docs.google.com/spreadsheets/d/1XjEjFBCGF3N1spNZc1y0DG8_Uyw18uG2j8V2bsQdYjk/edit#gid=893099148

[14] Microsoft, „AVI RIFF File Reference,“  
https://learn.microsoft.com/en-us/windows/win32/directshow/avi-riff-file-reference

[15] International Business Machines Corporation, „AVI File Access,“ IBM, 10 1997 
https://sites.ualberta.ca/dept/chemeng/AIX-43/share/man/info/C/a_doc_lib/ultimdia/ultiprgd/AVI.htm

[16] B. T. Prendergast, „A PROPOSED SOLUTION TO THE ISSUE OF PROPRIETARY DCCTV VIDEO FILE PLAYBACK,“ Denver, 2012

     

Katalog archivischer Dateiformate Version 7.0, Juni 2024