DE  |  FR  |  IT

Ebenenübergreifende Informationssysteme (Ebis)

Ebenenübergreifende Informationssysteme (Ebis) verwalten Unterlagen und Daten, die bei der Wahrnehmung von Aufgaben anfallen, in welche sowohl Gemeinden, Kantone als auch der Bund involviert sind. Auf allen beteiligten staatlichen Ebenen bestehen dabei Interessen und Zuständigkeiten für die Archivierung solcher Unterlagen und Daten. Diese erfordert deshalb eine präzise Koordination zwischen den beteiligten Archiven.

Koordinationsgremium 

Das Koordinationsgremium ebenenübergreifende Informationssysteme Ebis ist im Auftrag der Schweizerischen Archivdirektorinnen- und Archivdirektorenkonferenz ADK für diese Koordination verantwortlich. Es hat die folgenden Aufgaben:

  • Koordination des Informationsflusses zwischen Bundesarchiv und Staatsarchiven bezüglich Ebis.
  • Aktualisieren der Liste ebenenübergreifende Informationssysteme
  • Vorabklärungen für ebenenübergreifende Informationssysteme gemäss Checkliste (vgl. Anhang 1 Schlussbericht KOST-Projekt 18-038 GT-SIT

Das Ebis ist aus dem KOST-Projekt 18-038 GT-SIT hervorgegangen. Es wird von der KOST-Geschäftsstelle geführt und ist unter folgenden Kontaktdaten erreichbar:

Mail              ebiskost-cecoch

Adresse        KOST, Archivstrasse 24, 3003 Bern  

Workflow

Darstellung und Beschrieb des Koordinationsprozesses

Alle Systeme

Liste aller ebenenübergreifenden Systeme

Momentan in Abklärung

Liste der ebenenübergreifenden Informationssysteme, welche durch das Gremium in Abklärung sind.

Abgeklärte Systeme

Liste der ebenenübergreifenden Informationssysteme, welche durch das Gremium geprüft wurden.