DE  |  FR

PREMIS-Anwendungsprofil

Gemeinsames PREMIS-Anwendungsprofil für den Ingestprozess via „scopeIngest“

Das vorliegende Anwendungsprofil definiert eine Empfehlung für die Verwendung von PREMIS-Elementen. PREMIS als Metadatenstandard für die digitale Langzeitarchivierung [digital preservation metadata] wird weltweit in den unterschiedlichsten Prozess- und Systemkontexten eingesetzt, um die Erhaltung und die Nutzung von archivierten digitalen Objekten sicherzustellen. Metadaten der digitalen Langzeitarchivierung werden dabei von PREMIS definiert als „information a repository uses to support the digital preservation process“. Die konkrete Verwendung der im Data Dictionary von PREMIS definierten semantischen Einheiten muss dabei in einem Anwendungsprofil festgelegt werden. Das Anwendungsprofil soll:

  • die vom Archiv unter Berücksichtigung von anerkannten Best Practices benötigten Elemente festlegen wie auch Gründe für die Nichtverwendung weiterer Elemente offenlegen;
  • die Inhalte definieren und ihre langfristige Verstehbarkeit durch Dokumentation gewährleisten;
  • die Möglichkeiten und Bedingungen der verwendeten technischen Systeme reflektieren;
  • sowie die Serialisierung und Verwendung der erstellten Metadaten klären und dokumentieren.

Das Anwendungsprofil „scopeIngest“ beschreibt – wie es der Name erahnen lässt – die Verwendung von PREMIS im Kontext von scopeIngest, einem Produkt der Firma scope:

  • PREMIS-Metadaten werden teilweise aus dem SIP (Format: eCH-0160) übernommen, grösstenteils jedoch im Ingestprozess unter Verwendung weiterer Software generiert.
  • Die Metadaten werden als XML serialisiert und sind konform zu PREMIS Version 2.1.
  • Sie werden innerhalb der entsprechenden physisch als jar-Dateien definierten AIP (Archival Information Packages) im Repository Fedora Commons abgelegt.