DE  |  FR

CAD/CAM: Einleitung

CAD (Computer-Aided Design) bezeichnet das computerunterstützte Konstruieren von unterschiedlichen Produkten wie Autos, Flugzeuge, Bauwerke. Im engeren Sinne wird darunter das Zeichnen von Konstruktions- und Architekturplänen mit Computerunterstützung verstanden. Das Produkt ist in der Regel eine 2D- oder 3D-Vektorgrafik mit Metadaten zu den einzelnen Vektorelementen. Bei der Archivierung stellen sich darum ähnliche Probleme wie bei der Archivierung von Daten aus der GIS-Welt, nur dass im Bereich des computerunterstützten Konstruierens andere Programme im Einsatz sind und sich andere Formate zum Austausch zwischen diesen Programmen etabliert haben.
CAM (Computer-Aided Manufacturing) bezeichnet die computerunterstützte Produkteherstellung. Mit CAx wird oft der gesamte Produktlebenszyklus von Entwicklung, Herstellung und Unterhalt bezeichnet. Aus regulatorischen Gründen (Produktehaftung) unterliegen diese Daten heute in der Regel einer längeren Aufbewahrungsfrist und werden dann allenfalls den Archiven angeboten.

Untersuchte Formate

CAD-Daten

Integrierte Produktion (CAx)

Konstruktions- und Architekturpläne


Empfehlung

CAD-Konstruktionspläne enthalten in der Regel etliches mehr an Informationen, als reine Grafikprogramme darstellen können. Diese Informationen, z.B. die Bemassung, gehen bei einer Konvertierung in SVG oder PDF verloren. Oft wird auch nur ein Teilaspekt, eine Ansicht, eine Perspektive auf diese Weise ausgegeben.
Durch die langjährige Marktführerschaft der Firma Autodesk hat sich im CAD-Bereich das Speicherformat dieses Herstellers, DWG, faktisch als Industriestandard für Austausch und Archivierung durchgesetzt. Das offengelegte Austauschformat DXF, ebenfalls von Autodesk, hat den Nachteil, dass es in der Regel nur Teile der CAD-Daten speichern kann. Eine Parallelarchivierung in DWG und DXF ist darum nicht zu empfehlen, allenfalls eine Parallelarchivierung in DWG und IFC
Betrachten wir den gesamten Produktionszyklus vor allem in der Bauindustrie, müssen wir IFC sicher in Betracht ziehen. Das offene Format kann auch als Alternative zum proprietären DWG gesehen werden.
STEPS ist die Datenaustauschlösung der Luftfahrt- und Automobilindustrie. Es gibt in diesem Bereich aus regulatorischen Gründen koordinierte Bestrebungen für die Langzeitarchivierung (siehe LOTAR bei STEPS ), Erfahrungen in Archiven liegen aber noch keine vor.
Die Archivierung von Produkten der CAD/CAM-Prozesse, also von Plänen, sollte aber weiterhin Beachtung finden. Das heisst, es empfiehlt sich Vektorgrafik in PDF grundsätzlich immer auch als Alternative zu den CAD-Daten.

Studien

Alex Ball, Preserving Computer-Aided Design (CAD)
DPC Technology Watch Report 13-02 April 2013
http://dx.doi.org/10.7207/twr13-02

Literatur

Nils Meyer, Archivierung digitaler Bauunterlagen
Archivschule Marburg, 51. Wissenschaftlicher Lehrgang, 2018
https://www.landesarchiv-bw.de/sixcms/media.php/120/63605/Transferarbeit2018_Meyer.pdf

Empfehlungen

Der Verein CADexchange stellt ein Set von Empfehlungen für die Standardisierung und den Datenaustausch im Bereich Architektur und Bauwesen zur Verfügung
https://www.cadexchange.ch/

Katalog archivischer Dateiformate Version 6.0, Juli 2019