DE  |  FR

GeoTIFF

Allgemeine Informationen

TitelTagged Image File Format with Georeferencing
KategorieBildformate (Rastergrafik)
AbkürzungGeoTIFF
Dateiendung.geotiff, .tif, .tiff
Mime Typeimage/tiff
Pronom PUIDfmt/353 (fmt/7; fmt/8; fmt/9; fmt/10)
Version

Beschreibung

Bei GeoTIFF oder allgemeiner TIFF in Geoinformationssystemen geht es primär darum, eine Bilddatei mit Koordinaten zur Georeferenzierung und mit Information zur verwendeten Kartenprojektion zu versehen. Bei GeoTIFF werden diese Referenzinformationen in zusätzlichen Metatags in der TIFF-Datei eingebettet. Dabei werden sechs zusätzliche TIFF Tags für die Georeferenzierung verwendet. Die TIFF-Datei bleibt weiterhin ein normales TIFF, die an entsprechender Stelle festgehaltenen Aussagen über die Archivtauglichkeit für TIFF-Dateien gelten unverändert. Viele Geoinformationssysteme können diese Georeferenz-Tags lesen und die Rasterbilder so in Beziehung zu den Vektor- und Metadaten setzen.

Bewertung

Offenheit: 3
Die Spezifikationen von GeoTIFF ist offengelegt und wird von der Open Source Geospatial Foundation zur Verfügung gestellt. Die Spezifikation von TIFF ist von Adobe offengelegt und frei erhältlich, aber historisch gewachsen und darum nicht übersichtlich strukturiert.

Lizenzfreiheit: 3
Es bestehen keine Lizenzansprüche auf die Geo Tags, das Copyright für TIFF gehört aber Adobe; die Firma hat bisher darauf verzichtet, den Gebrauch des Formats mit Lizenzgebühren zu belegen .

Verbreitung: 1
Die Lösung Rasterdaten mit World-File besitzt im GIS-Umfeld eindeutig die grössere Verbreitung.

Funktionalitaet: 1
GeoTIFF bietet, was die Georeferenzierung betrifft, weitgehend die notwendige Funktionalität. In der Gesamtsicht der Archivierung von GIS-Daten, wird aber nur ein Teilaspekt erfüllt.

Implementierung: 4
GeoTIFF wird von vielen Geoinformationssystem unterstützt.

Speicherdichte: 2
Die Speicherdichte ist vom zugrundeliegenden Bildformat TIFF und dessen Komprimierung abhängig, die zusätzlichen Metainformationen sind unbedeutend.

Verifizierbarkeit: 2
Die Verifizierbarkeit ist vom zugrundeliegenden Bildformat TIFF abhängig. Die Georeferenz-Tags können von keinem Tool für TIFF erkannt und verifiziert werden, dazu ist ein GIS-System notwendig.

Best Practice: 2
In allen Bereichen der GIS-Welt hat sich das ESRI World-File etabliert.

Perspektive: 1
Im Moment erscheint eine breite Verwendung von GeoTIFF als Archivformat in der Schweiz eher unwahrscheinlich.

Formatklasse: A
GeoTIFF erfüllt zwar alle wesentliche archivische Anforderungen, hat aber trotzdem heute keine grosse Bedeutung mehr.

Fazit

GeoTIFF hat sich bis jetzt in der Schweiz nicht als Lösung für Rasterdaten im Bereich Geoinformationssystem etablieren können, obwohl weitgehend alle archivischen Anforderungen an ein Format erfüllt wären. Stattdessen haben sich Rasterdaten mit World-File durchgesetzt.
Längerfristig wird sich aus Gründen der Speicherplatzoptimierung die Frage stellen, ob TIFF in diesem Bereich das richtige Format ist. Gerade Orthofotos (Luftaufnahmen) sind enorme Platzfresser; dafür würde sich eher verlustbehaftet komprimiertes JPEG2000 anbieten. Rasterbilder, die aus Geoinformationssystem generiert werden, haben in der Regel eine einfache Farbgebung und sind ursprünglich Vektorgrafiken. Entweder werden sie als Vektorgrafik, z.B. SVG oder Vektorgrafik in PDF, archiviert oder in einem komprimierten Bildformat für einfache Grafiken wie PNG gespeichert.

Referenz

GeoTIFF Spezifikation
http://download.osgeo.org/geotiff/spec/
http://trac.osgeo.org/geotiff/

Katalog archivischer Dateiformate Version 6.0, Juli 2019