DE  |  FR

DXF

Allgemeine Informationen

TitelAutoCAD DXF (Drawing Interchange Format)
KategorieCAD & CAM
AbkürzungDXF
Dateiendung.dxf
Mime Typeimage/vnd.dxf
Pronom PUIDfmt/63, fmt/532
VersionDie DXF-Versionen folgen seit 1982 den Programmversionen von AutoCAD

Beschreibung

DXF wurde als Alternative zum proprietären AutoCAD DWG-Format 1982 von der Firma Autodesk vorgeschlagen und seit dannm in verschiedenen Versionen veröffentlicht. DFX ist trotz des X im Namen ein Textformat und kein XML-Format. Es entspricht damit nicht mehr den heutigen Vorstellungen von Austauschformaten. Der Inhalt einer DXF-Datei entspricht in etwa dem Inhalt einer DWG-Datei.
DXF ist ein proprietäres Format, aber offengelegt. Die Spezifikation steht unter der Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 3.0 Lizenz.
Obwohl es OpenSource-Bemühungen gibt für einen Konverter DWG > DXF, kann offenbar nicht der gesamte Inhalt einer DWG-Datei auch als DXF gespeichert werden. Bedingt durch die grosse Verbreitung von DWG bemüht sich Autodesk auch nicht sonderlich, die beiden Versionen synchron zu halten.

Bewertung

Offenheit: 3
Das Format ist proprietär, aber offengelegt.

Lizenzfreiheit: 3
Im nicht-kommerziellen Umfeld ist der Einsatz nicht eingeschränkt.

Verbreitung: 2
Neben dem DWG Quasi-Standard hat sich DXF auch zum Austausch von CAD-Daten nicht durchsetzen können.

Funktionalitaet: 2
DXF erfüllt nur bedingt die Anforderungen, vor allem wird im Augenblick der 3D-Bereich nur teilweise unterstützt.

Implementierung: 3
Alle Autodesk-Programme können Daten in DXF exportieren und importieren. Es gibt mindestens zwei Open-Source-Libraries: DIME https://bitbucket.org/Coin3D/dime und dxflib https://qcad.org/de/90-dxflib/. Daneben gibt mindestens einen Open-Source-DXF-Viewer https://sourceforge.net/projects/dxf/; ob das Projekt aber noch aktiv ist lässt sich schlecht beurteilen.

Speicherdichte: 3
Weil es sich um ein Textformat handelt, ist die Speicherdichte weniger hoch als bei DWG.

Verifizierbarkeit: 3
Seit 2014 existiert der Format-Validator DWGCHECK.

Best Practice: 2
Hoch- und Tiefbauämter und Architekturbüros verwenden heute in der Regel DWG als Austausch- und Speicherformat. Der Schweizer Verein für CAD-Datenaustausch, https://www.cadexchange.ch/, empfiehlt ebenfalls DWG und nicht DXF.

Perspektive: 2
Die Perspektive von DXF ist eng an die Firma Autodesk gebunden, und das Interesse von Autodesk an diesem Format scheint nicht sonderlich hoch.

Formatklasse: A
DXF ist ein altbekanntes Format.

Fazit

Im Augenblick gibt es wohl keine Alternativen zu DWG, auch wenn die Situation aus Sicht der Archive eher problematisch ist (proprietäres, nicht offengelegtes Format und eingeschränkte Lizenzierungsmöglichkeiten). Die seit 2009 open source vertriebene Lösung GNU LibreDWG kann nur Teile der DWG-Daten lesen und damit auch nur Teile der Funktionalität eines CAD-Programms in eine Datei speichern.
Ebenso ist es mit DXF, dem ebenfalls von AutoCAD entwickelten Austauschformat. Es kann gerade im 3D Bereich nicht alle Anforderungen erfüllen.

Referenz

DXF Reference, AutoCAD 2012
http://images.autodesk.com/adsk/files/autocad_2012_pdf_dxf-reference_enu.pdf

Literatur

Library of Congress: DXF (AutoCAD Drawing Interchange Format) Family, ASCII variant
https://www.loc.gov/preservation/digital/formats/fdd/fdd000446.shtml

Katalog archivischer Dateiformate Version 6.0, Juli 2019