Logo der Koordinationsstelle
minimalanforderungen | records-management-anforderungen | erhaltungsmassnahmen | rahmenspezifikation (bentō) | verzeichnungsschnittstelle (xIsadg) | tiff formatempfehlungen | whitepapers | e-government (eCH) français


Standards

Hier sind die Standards und Richtlinien im Bereich der digitalen Archivierung dokumentiert, die von der KOST erarbeitet und akzeptiert wurden, sowie die Aktivitäten der KOST im Rahmen von eCH.

Minimalanforderungen an die digitale Archivierung

Die Minimalanforderungen an die digitale Archivierung sind ein kurzes und abstraktes Dokument, das sowohl als Roadmap für die digitale Archivierung als auch als Checkliste zu Handen der Archivleitungen dienen soll. Vorlage und Richtschnur ist das OAIS-Referenzmodell.
Minimalanforderungen an die digitale Archivierung

Minimalanforderungen an Records-Management-Systeme aus archivischer Sicht

Archive gehören in jedem Fall zu den Stakeholdern von Records Management, weil sie eine wichtige Rolle im Lebenszyklus der Unterlagen spielen, auch wenn sie bei RM-Einführungen nicht zwingend leitend oder koordinierend tätig sind. Bei der Evaluierung und Einführung von Records-Management-Systemen müssen sie sich in erster Linie zu Anwälten derjenigen Anforderungen machen, welche eine spätere geordnete digitale Archivierung der in diesen Systemen verwalteten Unterlagen ermöglichen.
Minimalanforderungen an Records-Management-Systeme aus archivischer Sicht

Erhaltungsmassnahmen: Preservation Planning Expert Group (PPEG)

Die PPEG beobachtet Entwicklungen im Bereich der archivischen Dateiformate, zeigt Veränderungen auf und spricht gegebenenfalls Empfehlungen aus.

Der KOST-CECO Preservation Process trägt dazu bei, diese Inhalte zugreifbar und verstehbar zu erhalten.

Preservation Process der KOST

Rahmenspezifikation für die digitale Archivierung (bentō)

bentō umfasst Spezifikationen und Tools für die vier zentralen Schnittstellen der digitalen Archivierung: AIP, SIP, DIP und Descriptive Information. Es handelt sich um eine Konkretisierung der Minimalanforderungen an die digitale Archivierung.
bentō

Verzeichnungsschnittstelle xIsadg: Eine konzeptionelle XML-Implementation von ISAD(G)

Um die automatische Verzeichnung von Archivalien zu fördern, haben verschiedene Archive im KOST-Projekt bentō zur Beschreibung von Descriptive Information (DI) die Spezifikation xIsadg entwickelt.
Verzeichnungsschnittstellen (xIsadg)

TIFF Formatempfehlungen

Das Tagged Image File Format (TIFF) ist ein Dateiformat zur Speicherung von Bilddaten. Das Generieren einer TIFF-Datei ist relativ einfach, da das Format individuell angepasst werden kann. Als Nachteil resultiert daraus eine grosse Komplexität: Die Vielfalt möglicher gültiger TIFF-Dateien kann nur schwer von einzelnen Programmen unterstützt werden. Aus Sicht des Preservation Planning ist es unerlässlich, genauer zu beschreiben, was ein "archivtaugliches TIFF" ist.
TIFF (Tagged Image File Format)

White Papers

White Papers sind Diskussionspapiere, die in KOST-Projekten oder im Umfeld der KOST entstanden sind. Sie werden hier publiziert und zur Diskussion gestellt.
White Papers

E-Government (eCH)

Die eCH-Fachgruppe Digitale Archivierung ist das Gremium, das sämtliche Akteure der digitalen Archivierung (staatliche Archive, öffentliche Verwaltungen, Software- und Dienstleistungsanbieter) vereinigt. Sie bietet somit einen Rahmen für breit abgestützte Standardisierungsvorhaben.
eCH-Fachgruppe Digitale Archivierung

Letzte Änderung: 2018/07/10 - © kost-ceco
seitenanfang zurück druckansicht suche sitemap